Johannes
March 17,2022
6 min lesen

Entgiftung in der Sauna und Infrarotkabine

In der Sauna und Infrarotsauna entgiften? Ob das möglich ist und wie Sie Ihren Körper entschlacken können.

In der heutigen Zeit hat praktisch jeder Mensch Giftstoffe im Körper, die dort nicht hingehören. Wenn darüber berichtet wird, dass Fische Schwermetalle enthalten oder hormonähnliche Stoffe in unserem Körper zirkulieren, beängstigt das die meisten von uns nicht wirklich. Man hat sich einfach als einen Nebeneffekt des Lebens im 21. Jahrhundert gewöhnt.

Dabei bleibt die chronische Belastung unseres Körpers mit all diesen Toxinen nicht ohne Folgen und kann sogar zu schweren Krankheiten führen. Wie Giftstoffe in unseren Körper kommen und vor allen Dingen, wie man sie effektiv durch Hitzebehandlungen wieder los wird, erfahren Sie hier.

Wie gelangen Giftstoffe und Schwermetalle in unseren Körper?

Giftstoffe können direkt oder indirekt in unseren Körper gelangen. Sie befinden sich in der Luft, in unserer Umgebung (z.B. in der Bettwäsche oder Plastikflasche), in unserem Essen und sogar in unserem Trinkwasser.

Dadurch wird unser Körper permanent mit Giftstoffen konfrontiert und muss einen Weg finden, mit ihnen umzugehen. Manche Giftstoffe zirkulieren einfach in unserer Blutbahn und in unserer Verdauung. Andere umschließt unser Körper mit Fett, um sie zu "deaktivieren" bzw. unschädlich zu machen.

Das hat den unangenehmen Nebeneffekt, dass unser Körper dieses Fett auch bei den besten sportlichen Anstrengungen nicht mehr loslassen möchte. Denn dann werden die Giftstoffe freigesetzt und können wieder Schaden anrichten. In der Infrarotsauna kommt man an diese Fettzellen jedoch heran, was einer der Gründe ist, warum Infrarottherapie beim Abnehmen hilft.

All die Giftstoffe, die auf unseren Körper einwirken, führen zu einer Überbelastung. Die Homöostase, also die Selbstregulation unseres Körpers, kommt aus dem Gleichgewicht. Es wird immer schwieriger, eine gesunde Balance herzustellen und der Körper kann seine "Arbeit" nicht mehr ungestört verrichten. Diese Störung hat teilweise schwerwiegende Konsequenzen, die wir uns noch genauer ansehen werden.

Wo kommen all die Toxine her?

Wie gesagt kommen Giftstoffe praktisch überall mit uns in Kontakt. Die häufigsten "Träger" von Giftstoffen sind:

  • Petrochemikalien
  • Industriemüll
  • Medikamente
  • Strahlung (Röntgen, Atomenergie, ...)
  • Drogen
  • Konservierungsstoffe
  • Pestizide, Herbizide, Insektizide

Man kann sich vorstellen, dass es sehr schwer wäre, all diese Einflussfaktoren auf unseren Körper zu vermeiden. Es ist also kein Wunder, dass unser Körper mit Giftstoffen bombardiert wird.

Da viele dieser Gifte erst seit der Industrialisierung auf uns einwirken, konnte unser Körper in der kurzen Zeit noch keine neuen Abwehrmechanismen entwickeln, um mit dieser Flut an Toxinen umzugehen. Das ist auch deswegen problematisch, da manche dieser Giftstoffe 20-50 Jahre in unserem Körper verbleiben!1

Die Folgen von Toxinen und Schwermetallen für den Körper

Die Belastung unseres Körpers mit Giftstoffen bleibt nicht ohne Folgen. Man muss bedenken, dass wir von Geburt an mit Giftstoffen in Kontakt kommen und sich diese über die Jahre immer weiter ansammeln. Es handelt sich also wirklich im wahrsten Sinne des Wortes um eine Dauerbelastung für unseren Körper.

Es gibt eine lange Liste an Krankheiten, die mit der Belastung durch Giftstoffe in Verbindung gebracht wurden2:

  • Belastung von Galle, Leber und Nieren
  • Immundysfunktion, Leukämie und Autoimmunität
  • Lungenschäden, Asthma und Allergien
  • Krebs
  • Kognitive Defizite
  • Neurologische und psychologische Erkrankungen sowie Stimmungsschwankungen
  • Veränderungen der Libido und verminderte Fruchtbarkeit
  • Lebererkrankungen (z.B. Fettleber) und Nierenprobleme
  • Anämie (Blutarmut), Glukose-Dysregulation

Wie unser Körper mit Giftstoffen umzugehen versucht

Zum Glück kann sich unser Körper auch wieder von Giftstoffen befreien. Um zu verstehen, wie das geht, muss man zunächst wissen, was der Körper mit den Toxinen macht, mit denen er in Kontakt kommt.

Manche Giftstoffe zirkulieren in unserem Körper und werden über den Urin schnell wieder ausgeschieden (was nicht heißt, dass sie unseren Körper nicht belasten, da auch ein kurzer Kontakt schon Folgen haben kann).

Viele Gifte werden jedoch in unseren Fettzellen gespeichert, um sie unschädlich zu machen. Dabei umschließt der Körper die Stoffe mit Fett, um sie aus dem Blutkreislauf sowie dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen. Das geschieht beispielsweise mit Schwermetallen wie Quecksilber, Blei, Arsen oder Cadmium.3

Diese Giftstoffe werden lange Zeit in unserem Körper gelagert und können dort Schaden anrichten. Um sie wieder loszuwerden, muss man an diese Fettzellen direkt herankommen und sie mobilisieren. Dazu reicht einfacher Sport bzw. die Ernährung oft nicht aus, da der Körper die Fettzellen nur ungern auflösen möchte - schließlich enthalten sie gefährliche Stoffe. Hier kommt nun die heilende Infrarotwärme ins Spiel, denn sie lässt der Körper an die Fettzellen heran kommen.

KOSTENLOSES E-BOOK

8 Tipps, um Ihr Infrarot-Erlebnis zu optimieren

Mit bewährten Methoden das Beste herausholen

Mit dem Download des E-Books erklären Sie sich damit einverstanden, den Clearlight Newsletter zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden.

Kann die Infrarotsauna beim natürlichen Entgiften helfen?

Erstmal müssen wir einen Mythos aufklären: Es ist nicht nur das Schwitzen an sich, was uns beim Entgiften hilft.

Hierbei wird nämlich hauptsächlich Wasser ausgeschieden. Außerdem enthält Schweiß einige Aminosäuren, Salz und Fettsäuren. Daher aufgepasst: Eine klassische Sauna ohne Infrarotlicht hilft nicht beim Entschlacken! Denn das Schwitzen an sich hat recht wenig mit dem Ausleiten von Giftstoffen per-se zu tun. Der Prozess ist deutlich komplexer, und wir betrachten diesen weiter unten mit etwas mehr Detail.

In einer Infrarotkabine sieht das anders aus. Auch hier schwitzen wir. Aber die Infrarotstrahlung dringt tief in den Körper vor und erreicht auch die Fettzellen. Diese werden dann ganz natürlich aufgelöst (was auch für die Gewichtsabnahme förderlich ist). Zusätzlich wird der Stoffwechsel angeregt. Die freigelassenen Giftstoffe werden vom Körper dann ausgeschieden. Das Ausscheiden der Giftstoffe kann mittels verschiedener Organe geschehen, oder aber auch durch das Schwitzen per se. In vielen Studien tauchen vor allem folgende Organe immer wieder auf:

- Entgiftung durch Verdauungsorgane (Leber, Galle, Nieren, Darm)

- Entgiftung über die Haut mittels Schweiß

2011 wurde eine recht ausführliche Studie4 durchgeführt, welche speziell die Entgiftung mittels Schweiß untersucht hat. Bis dahin galt vor allem die Entgiftung mittels innerer Organe als Haupt-Entgiftungsmethode und der Entgiftung durch die Haut wurde recht wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

In dieser Studie wurden mehrere Probanden in Bezug auf die Belastung von Giftstoffen im Schweiß und im Urin untersucht. Dabei wurden Proben entnommen und auf bis zu 120 Stoffen untersucht, um zu verstehen, ob z.B. Schwermetalle und andere Stoffe besser mittels Urin oder Schweiß abgegeben werden. Hier sind ein paar der Ergebnisse:

  • Die Belastung von Aluminium war 3,75x mehr im Schweiß als im Urin
  • Cadmium um 25x mehr im Schweiß als im Urin
  • Kobalt um 17x mehr im Schweiß als im Urin
  • Nickel um 7x mehr im Schweiß als im Urin

Schweiß stellt also durchaus ein effektiven Weg zur Entgiftung dar, da gewisse Stoffe scheinbar besser mittels Schweiß statt der inneren Verdauungsorgane ausgeschieden werden können.

Es gibt eine Anzahl spezieller Entgiftungsprotokolle, wie z.B. das “Niacin-Detox Protokoll”. Diese Protokolle sind meistens nicht öffentlich bzw. medizinisch anerkannt, jedoch gibt es eine Vielzahl positiver Erfolgsberichte, die eine klare Verbesserung in Bezug auf die Reduzierung von toxischen Stoffen aufweisen können. Bei diesem Protokoll wird die Einnahme von Vitamin B3 (auch “Niacin” im Englischen), Sport und eine lange Infrarotsauna Sitzung kombiniert, um die körpereigenen Entgiftung voranzutreiben. Auch die Zunahme von sog. Bindemitteln (Wie z.B. Ton) wird empfohlen, um eine Rückführung von Giftstoffen aus dem Darm in den Körper zu vermeiden.

Wie werden dieses Protokoll in mehr Detail in unserem Newsletter zeitnah vorstellen.

Schwitzen kann man natürlich vor allem in einer Sauna oder beim Sport, wobei eine Sauna sicherlich die einfachere Variante darstellt, und vor allem für Leute mit Entgiftungserscheinungen ein einfacheren Einstieg darstellen kann. Damit das Ganze klappt benötigen Sie allerdings eine Infrarotsauna mit einer speziellen Wellenlänge, nämlich der Ferninfrarotwärme. Es gibt insgesamt ein breites Spektrum an Infrarotstrahlung, doch nur diese gelangt wirkt auf zellulärer Eben effektiv für die Entgiftung.

Die meisten gesundheitlichen Vorteile hat man mit einer Vollspektrum Infrarotkabine, also einem Modell, dass alle drei Infrarotwellenlängen nutzt. Für eine effektive Entgiftung des Körpers sollten Sie aber beim Gang in die Infrarotkabine beachten, dass es sich wirklich um eine Kabine mit Ferninfrarotstrahlung handelt.

Übrigens: Nutzen Sie nie die Sauna oder Infrarotkabine, um einen Kater auszukurieren. Alkohol ist zwar auch ein Giftstoff, doch sollte man nie mit Alkohol im Blut eine Hitzebehandlung durchführen. Das Abwechseln von Heiß und Kalt ist für den Körper dann eine zu starke Belastung.

Zusätzliche Gesundheitsvorteile durch eine Infrarotkabine

Eine Infrarotkabine verhilft Ihnen nicht nur zu einer natürlichen Detox Kur für Ihren Körper. Sie hat noch viele weitere Vorteile! Die Liste der erfreulichen Nebenwirkungen einer Infrarotbehandlung ist lang.

Wenn Sie eine Infrarotsauna nutzen, dürfen Sie sich auch über diese Gesundheitsvorteile freuen:

  • Gestärktes Immunsystem und Schilddrüse
  • Unterstützung bei Erkältungen
  • Unterstützung beim Abnehmen
  • Linderung von Gelenkschmerzen und Entzündungen
  • Optische Verringerung von Cellulite
  • Hautverjüngung durch die Steigerung von Kollagen- und Elastin
  • Reduzierung von Akne
  • Lindert Muskelkater und konditioniert die Muskeln
  • Verbesserter Schlaf und ein gesunder zirkadianer Rhythmus
  • Stressabbau und Entspannung
  • Linderung von Depressionen und saisonal affektiven Störungen (SAD)

Zu all diesen Gesundheitsvorteilen gibt es Studien, die diese dezidiert nachweisen. Hier finden Sie eine Übersicht klinischer Studien zur Infrarotlichttherapie

Fazit: Die Infrarotsauna hilft bei der natürlichen Entgiftung

Bei der Entgiftung mit der Infrarotsauna werden hartnäckig eingelagerte Giftstoffe sicher und schonend aus dem Körper abtransportiert. Der Körper entschlackt und wird beim regelmäßigen Gang in die Infrarotkabine natürlich entgiftet. Mit der Zeit nimmt die chronische Belastung des Körpers durch die Giftstoffe ab und die Selbstheilungskräfte des Körpers (Homöostase) kommen wieder mehr in Einklang.

Die Infrarottherapie ist somit eine effektive und sichere Form der Entgiftung für den Körper und kann Schwermetalle wie Quecksilber und Blei ausleiten. Dadurch wird die Leber entgiftet und das ganze Immunsystem entlastet. Anstatt nur auf grünen Tee und Nahrungsergänzungsmittel zu setzen, lohnt sich also der Gang in die Infrarotkabine zur natürlichen Entgiftung des Körpers.

---

Fußnoten Quellen:

  1. Crinnion WJ. Environmental medicine, part one: the human burden of environmental toxins and their common health effects. Altern Med Rev. 2000 Feb;5(1):52-63. PMID: 10696119
  2. Literature Review & Comparison Studies of Sauna/Hyperthermia in Detoxification Townsend Letter for Doctors. June 1992. Zane R. Gard, M.D. & Erma J. Brown, BSN, PhN.
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3312275/
  4. https://link.springer.com/article/10.1007/s00244-010-9611-5
  •    •    •  

Jetzt Preisliste anfragen

* Pflichtfelder