Patrick
February 28,2022
4 min lesen

Wie oft darf man in die Infrarotkabine?

Darf man täglich in die Infrarotsauna oder reicht wöchentlich aus? Kann eine Infrarotsitzung schädlich sein?

Wenn man sich eine Infrarotkabine angeschafft hat, möchte man sie natürlich auch genießen und die gesundheitlichen Vorteile daraus ziehen.

Doch wie oft darf man überhaupt in die Infrarotkabine gehen? Und bringen mehr Gänge in die Infrarotkabine auch tatsächlich mehr Benefits für die Gesundheit?

Darauf gibt es klare Antworten.

Infrarotkabine lieber täglich oder wöchentlich nutzen?

Um einen Effekt auf die Gesundheit zu spüren, ist es empfehlenswert, mindestens einmal pro Woche eine Sitzung in der Infrarotkabine einzulegen. Ein Gang in die Infrarotkabine kann so zu einem angenehmen Wochenende-Ritual oder sogar zu einem wöchentlichen Event mit Freunden oder Familie werden, je nach Größe Ihrer Infrarotkabine. Zusätzlich kann die Infrarotkabine gezielt eingesetzt werden, beispielsweise gegen Erkältungen oder zur Reduzierung von Muskelkater.

Wie lange dauert eine Sitzung in der Infrarotkabine? Typischerweise bleibt man zwischen 20 und 45 Minuten in der Wärmekabine, abhängig von Ihrer Fitness und Wärmetoleranz. Denken Sie bitte unbedingt daran, dass jeder Mensch einzigartig ist und daher auch Ihre Wärmetoleranz und ideale Sitzungsdauer. Sollten Sie sich also mal nicht fit für die Infrarotkabine fühlen, dann pausieren Sie bitte und folgen Sie ihrer Intuition.

Mehr als eine Sitzung ist nicht nötig oder empfehlenswert, anders als bei der klassischen Sauna.

Übrigens kommt der regelmäßigen Anwendung auch zugute, dass eine Infrarotkabine nicht lange aufgeheizt werden muss. Als grobe Tendenz reichen hier 15-25 Minuten Vorwärmzeit, abhängig von der Umgebungstemperatur und Ihrer Präferenz. Es braucht also keine große Vorausplanung, um die Infrarotkabine häufig zu nutzen. Der Aufwand einer Sitzung in der Infrarotkabine ist daher minimal.

Kann man eine Infrarotkabine täglich nutzen?

Man kann die Infrarotkabine ruhig täglich nutzen, um die maximalen Gesundheitsvorteile daraus zu ziehen. Die Infrarotkabine kann problemlos Teil Ihres täglichen Rituals werden.

Dabei sollten Sie beachten, dass Sie nur einen Gang pro Tag machen. Es ist zwar theoretisch möglich, öfter zu gehen, doch bringt dies keine besonderen Gesundheitsvorteile mit sich und kann, durch die Stimulierung Ihres Körpers, auch erschöpfend wirken

Kann man eine Infrarotkabine zu jeder Jahreszeit nutzen?

Im Winter, wenn es draußen richtig kalt ist, sehnen wir uns nach Wärme. Klar, dass Infrarotkabinen zu dieser Jahreszeit häufiger genutzt werden.

Prinzipiell können Sie Ihre Infrarotkabine aber auch im Sommer nutzen. Das sollten Sie sogar, denn viele der gesundheitlichen Effekte sind losgelöst von der Jahreszeit.

Eine gesteigerte Erholung bei Sport, positive Stimulierung für das Herz-Kreislauf-System und Aktivierung von Hitze-Schock-Proteinen sind nur ein paar der gesundheitlichen Effekte, die auch im Sommer erstrebenswert sind.

Natürlich hat man im Sommer weniger das Bedürfnis in eine Sauna zu gehen. Auch Körper und Wasserhaushalt sind anders konditioniert, aufgrund der veränderten Umgebungsbedingungen, jedoch sind die gesundheitliche Vorteile auch im Sommer valide. Wir plädieren daher ganz klar für regelmäßiges Saunieren im Sommer, denn Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

KOSTENLOSES E-BOOK

8 Tipps, um Ihr Infrarot-Erlebnis zu optimieren

Mit bewährten Methoden das Beste herausholen

Mit dem Download des E-Books erklären Sie sich damit einverstanden, den Clearlight Newsletter zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden.

Es kommt auf die Wärmekabine und die Infrarotstrahler an

Woher weiß man denn nun, ob eine tägliche Nutzung der Infrarotkabine Sinn macht? Erstmal spricht nichts gegen eine tägliche Anwendung und eine häufigere Nutzung führt natürlich zu einer intensiveren Wirkung.

Allerdings hängt die Empfehlung, wie oft eine Infrarotsauna genutzt werden sollte, auch vom Modell Ihrer Infrarotkabine ab. Denn diese sind mit unterschiedlichen Infrarotstrahlern ausgestattet, die mehr oder weniger intensiv sind.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass es drei Arten von Infrarotwellen gibt: Nahinfrarot, mittleres Infrarotlicht und Ferninfrarot. Je nach Wellenlänge dringen diese unterschiedlich tief in die Haut ein und haben andere Auswirkungen auf die Gesundheit.

Welches Infrarotlicht in Ihrer Infrarotkabine zum Einsatz kommt, hängt von den Infrarotstrahlern ab. Es gibt Röhrenstrahler (auch Keramikstrahler oder Punktstrahler), Flächenstrahler (diese arbeiten meist mit Ferninfrarot-Wellen; unsere TrueWave II vereinen als einziger Strahler weltweit die beiden Materialien Karbon und Keramik, wodurch wie sowohl Ferninfrarot als auch mittleres Infrarot in einem Flächenstrahler produzieren können), und Vollspektrumstrahler für Infrarotkabinen. Vollspektrumkabinen nutzen die gesamte Breite des verfügbaren Infrarotspektrums.

Je nachdem, wie die Wellenlänge, Anzahl und Intensität der Strahler in Ihrer Kabine sind, können längere oder kürzere Sitzungen sowie wöchentliche oder tägliche Nutzungen sinnvoll sein. Am besten fragen Sie direkt bei Ihrem Hersteller nach, dieser sollte Sie kompetent zu diesem Thema beraten können.

Prinzipiell empfiehlt sich aber primär eine fern- und mittlere Infrarotkabine, da diese Ihren Körper gleichmäßig und schonend auf Temperatur bringt. Wir ergänzen dieses Produkt dann mit Vollspektrum, um Ihnen die ganzen gesundheitliche Vorteile einer Infrarotkabine zu gewährleisten.

Falls Sie sich noch unsicher sind, welcher Infrarotstrahler und welche Kabine für Sie die richtige sind, kann Ihnen unser Leitfaden zum Kauf Ihrer Infrarotkabine sicher weiterhelfen.

Mögliche gesundheitliche Schäden bei zu häufiger Nutzung einer Infrarotsauna

Gibt es unerwünschte Nebenwirkungen bei zu häufigen Gängen in die Infrarotkabine? Kurz gesagt: Eigentlich nicht, solange man auf seinen Körper und den gesunden Menschenverstand hört.

Infrarotkabinen erreichen schonende Temperaturen von 35-60 °C. Natürlich sollten Sie nicht stundenlang in einem Raum mit 60 °C sitzen, doch das wird Ihnen Ihr Körper früh genug mitteilen. Während Sie in der Sauna entspannen und sich erholen wird Ihr Stoffwechsel stimuliert bzw. unter “Stress” gesetzt. Man spricht hier auch gerne von positivem Stress oder auch “Hitzestress”, welcher für den Körper durchaus anstrengend ist, man dadurch aber den Körper im Allgemeinen trainiert.

Trotz der niedrigeren Temperatur schwitzt man in Infrarotkabinen stärker als in der klassischen Sauna, was ein Grund für die besonderen Gesundheitsvorteile der Infrarotlichttherapie ist. Daher ist es, wie bei jeder anderen Wärmebehandlung auch, wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Wann dürfen Sie nicht mehr in der Infrarotkabine bleiben? Sollten Sie sich einmal unsicher sein, ob Ihnen in der Infrarotkabine zu heiß geworden ist, können Sie diesen Test machen: Legen Sie sich die Hand auf die Stirn (im Idealfall macht das jemand anderes für Sie). Die Stirn sollte angenehm warm sein, nicht heiß. Falls Ihnen schwindelig wird oder Sie sich unwohl fühlen, nehmen Sie das ernst und verlassen die Infrarotkabine.

Ist Infrarotlicht sicher?

Infrarotstrahlung ist eine ganz natürliche Strahlung, wie sie auch von der Sonne produziert wird (nur ohne die schädlichen Nebenwirkungen von UV-Licht).

Infrarotwärme spüren Sie im Alltag, wenn Sie einen Spaziergang in der Sonne machen. Diese wohlige Wärme wird durch das Infrarotlicht erzeugt.

Infrarotlicht ist also etwas ganz natürliches und sicheres. So werden in Krankenhäusern sogar die Neugeborenen damit bestrahlt.

Fazit

Bei der Nutzung der Infrarotkabine sollten Sie immer darauf achten, wie es Ihrem Körper geht und was Ihnen guttut.

Einer täglichen Nutzung steht nichts im Wege, sie maximiert die gesundheitlichen Vorteile Ihrer Infrarotkabine. Aber auch bei einem wöchentlichen Gang in die Infrarotkabine können Sie schon von der heilenden Wirkung von Infrarotlicht profitieren.

  •    •    •  

Jetzt Preisliste anfragen

* Pflichtfelder