Patrick
May 24,2022
6 min lesen

Stretching in der Sauna und Infrarotkabine

Lernen Sie wie Sie Stretching in der Sauna in Ihren Alltag integrieren können. Für mehr Beweglichkeit und Wohlbefinden. 

Das regelmäßige Saunieren bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Stressreduktion, ein verbessertes Hautbild oder die entschlackende Wirkung der Infrarotstrahlen sind nur ein paar Beispiele dafür.1

Wie wäre es nun, den Aufenthalt in der Infrarotkabine noch entspannenter und profitabler zu gestalten? Was Hot Yoga und Dehnübungen damit zu tun haben, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum Dehnübungen gut für den Körper sind

Dehnen ist zweifellos vorteilhaft für den menschlichen Körper. Es hält die Muskeln flexibel, stark und gesund. Genau diese Flexibilität brauchen wir Menschen, um den Bewegungsspielraum der Gelenke zu erhalten.

Ohne Stretching verkürzen sich die Muskeln und werden angespannt. Möchten Sie diese Muskeln dann bei einer Aktivität beanspruchen, sind sie schwach und nicht in der Lage, sich ganz zu strecken. Dies birgt das Risiko von Gelenkschmerzen, Zerrungen und Muskelschäden.2

Vor allem im Alter nimmt die Beweglichkeit rapide ab. Insbesondere ab einem Alter von etwa 55 Jahren verliert der Mensch stetig an Beweglichkeit in Körperpartien wie etwa dem Hüft- oder Schultergelenk.3

Dem kann regelmäßiges Dehnen entgegenwirken. Eine Studie aus dem Jahr 2012 zeigt, dass ein hohes Aktivitätsniveau für den Erhalt der Beweglichkeit entscheidend ist. Dehnen ist vor allem im Alter einer der effektivsten Wege, um die Flexibilität des Körpers zu erhalten.

Ein größerer Bewegungsumfang wirkt sich unter anderem folgendermaßen positiv auf Ihre Lebensqualität aus:

  • Höhere sportliche Leistung
  • Geringeres Verletzungsrisiko
  • Stabilere Gelenke
  • Bessere Durchblutung
  • Gelockerte Muskulatur
  • Aufrechte Körperhaltung4

Besser vor, während oder nach der Sauna stretchen?

Früher glaubte man, dass Dehnen notwendig sei, um die Muskeln aufzuwärmen und sie auf die Aktivität vorzubereiten. Die zunehmende Forschung hat jedoch gezeigt, dass das Dehnen der Muskeln, bevor sie aufgewärmt sind, eventuell sogar schaden kann.5

Hier kommt die Wärme der Infrarotkabine zum Einsatz. Wenige Minuten reichen aus, um die Durchblutung anzukurbeln, die Muskelfasern zu erwärmen und sie dadurch lockerer und geschmeidiger zu machen. Bereits nach fünf Minuten können Sie Ihr Dehnprogramm während des Saunierens starten.

Auch nach der Nutzung der Infrarotsauna bietet es sich an, ein After-Sauna Stretch-Programm anzuhängen.

Der Saunagang kann ebenso mit einem Workout kombiniert werden und als Warm-up Hilfe gesehen werden. Einige Minuten in der Infrarotkabine vor Ihrem Training können dazu beitragen, dass Sie besser aufgewärmt starten.

KOSTENLOSES E-BOOK

8 Tipps, um Ihr Infrarot-Erlebnis zu optimieren

Mit bewährten Methoden das Beste herausholen

Mit dem Download des E-Books erklären Sie sich damit einverstanden, den Clearlight Newsletter zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden.

Die besten Dehnübungen für Anfänger

Dehnübungen kann jeder ganz einfach in seinen Alltag integrieren. Hier finden Sie ein paar Beispiele, die selbst bei wenig Erfahrung oder Platz in der Kabine durchgeführt werden können:

  • Nackenrollen

Eine sehr simple, jedoch wahnsinnig effektive Übung. Setzen Sie sich dazu bequem hin und halten Sie den Kopf gerade mit Blick nach vorne. Neigen Sie dann den Kopf sanft nach rechts und rollen Sie ihn zunächst nach unten und dann nach links. Bringen Sie dann Ihren Kopf in die Ausgangsposition zurück und wiederholen Sie die Übung in die entgegengesetzte Richtung.

  • Armdehnung

Für diesen Stretch legen Sie zunächst eine Hand auf den oberen Rücken und winkeln Sie den Ellbogen zur Decke an. Ziehen Sie mit der anderen Hand den Ellenbogen zum Kopf. Halten Sie die Position und wechseln Sie dann die Arme, um den gleichen Effekt auf der anderen Seite zu spüren.

  • Brustkorb-Öffner

Legen Sie beide Hände so hoch wie möglich an die Seitenwand der Sauna. Gehen Sie nun mit den Füßen zurück zur gegenüberliegenden Seitenwand. Senken Sie dabei Brust und Kopf durch die ausgestreckten Arme, um den Brustkorb zu öffnen und die Wirbelsäule zu strecken.

  • Oberschenkeldehnung

Bei dieser Übung legen Sie sich auf den Rücken und heben ein Bein gerade zum Kopf. Ziel ist es, die Zehen zu berühren. Wenn das eine zu große Herausforderung für Sie darstellt, streben Sie die Höhe an Ihrem Bein an, die für Sie bequem zu erreichen ist.

  • Katzenbuckel

Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, kann diese beliebte Übung in sein Dehnprogramm integrieren. Hier stellen Sie sich auf alle Viere, so dass die Schultern direkt über den Handgelenken und die Hüften über den Knien sind. Atmen Sie langsam ein und machen Sie beim Ausatmen den Rücken rund wie eine wütende Katze. Dann lassen Sie den Kopf auf den Boden fallen und bilden mit der Wirbelsäule eine C-Form.

  • Gesäßdehnung

Setzen Sie sich in die Mitte der Saunabank. Heben Sie das linke Bein an und kreuzen Sie den linken Knöchel über dem rechten Knie. Halten Sie den Rücken gerade und lehnen Sie sich sanft nach vorne, bis Sie ein Ziehen in der Rückseite der linken Hüfte und im Gesäßbereich spüren.

Wenn Sie eine stärkere Dehnung benötigen, können Sie das gebeugte Knie auch leicht nach unten drücken. Halten Sie den Brustkorb aufrecht und lehnen Sie das Brustbein in Richtung der Vorderseite der Sauna. So verhindern Sie, dass sich Ihre Wirbelsäule krümmt.

All diese Übungen können Sie jeweils etwa 30 Sekunden halten und bis zu 3 mal wiederholen, um langfristig eine Verbesserung Ihrer Beweglichkeit zu bemerken.6

Während der Ausführung sollten Sie eine Spannung, keinesfalls jedoch Schmerzen, verspüren. Falls doch, hören Sie auf, diese Muskelpartie zu dehnen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Vorteile von Yoga und Stretching in der Infrarotsauna

Regelmäßiges Stretching ist ebenso gesundheitsförderlich wie die stetige Nutzung einer Infrarotsauna. Warum diese beiden Komponenten dann nicht einfach miteinander kombinieren?

Die Sauna eignet sich gut als Ort für Stretching, da die Erhöhung der Kerntemperatur und die verbesserte Durchblutung dazu beitragen, Muskeln und Gelenke zu lockern und den Bewegungsspielraum beim Dehnen zu erweitern.

Dehnen verbessert die Durchblutung, erhöht die Herzfrequenz, hilft bei der Meditation und beim Stressabbau und bringt den Körper zum Schwitzen, was den Entgiftungsprozess weiter fördert.7

Wie Sie sehen, wirken die Vorteile von einer Sauna und Dehnübungen hier perfekt zusammen. Aus diesem Grund sind Trendsportarten wie Hot Yoga, Sauna Yoga oder einfacher gesagt Dehnen in der Sauna mittlerweile in aller Munde. Einige Vorteile davon sind:

  • Höherer Erfolg bei Dehnübungen

Wie oben bereits erwähnt hilft die erhöhte Körpertemperatur, die man in der Infrarotkabine erreicht dabei, sich etwas flexibler zu fühlen. Das wiederum verschafft Ihnen einen Vorteil bei Dehnübungen oder Yoga Posen.

Wer bekannte Dehnübungen normalerweise nur schwer korrekt ausführen kann, erzielt durch die wohltuende Wärme der Infrarotstrahlen vielleicht einen höheren Erfolg bei gewissen Übungen.8

  • Verbesserte Flexibilität im Alter

Eine Studie aus dem Jahr 2019 zeigt, dass regelmäßiges Dehnen bei moderaten Temperaturen von etwa 50 °C vor allem die Flexibilität des Hüftgelenks, z.B. durch Praktizieren des Stuhlsitzes, verbessert. Diese ersten vorläufigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass Dehnübungen in der Sauna ein vielversprechendes und praktikables Mittel zur Verbesserung der Flexibilität bei älteren Menschen sein könnte.

  • Fettverbrennung und Detox

Stretching in der Infrarotkabine hat allerdings noch weitere positive Effekte, die oft gar nicht wirklich beachtet werden. Dehnen und Yoga kurbeln die Fettverbrennung im Körper an, was wiederum bedeutet, dass Sie Kalorien verbrennen.9

Obwohl es sich nicht um eine aggressive Form des Trainings handelt, muss sich Ihr Körper sowohl durch die Hitze der Sauna als auch die Übungen selbst beim Dehnen anstrengen. Dadurch schwitzen Sie mehr und Giftstoffe werden noch besser aus Ihrem Körper befördert.

Auch wenn es vorerst den Anschein hat, dass diese Auswirkungen auf Ihren Organismus relativ gering sind, tragen sie möglicherweise erheblich zu Gewichtsverlust und Entschlackung bei.10

  • Stressreduktion und Meditation

Sowohl Yoga als auch die Infrarotsauna verringern nachweislich das Stressniveau. Es überrascht wohl kaum, dass diese beiden ganzheitlichen Methoden somit zusammen verstärkt positiv wirken können.

Dehnen ist eine entspannende Form der Bewegung und wird oft mit Meditation verbunden. Es soll helfen, Stress zu bekämpfen und sorgt für Ruhe und Gelassenheit.

Wer es schafft, sich körperlich zu entspannen, gibt auch dem Geist die Chance, zur Ruhe zu kommen. Stretching in der Infrarotsauna hilft Ihnen dabei, Körper und Geist ins Gleichgewicht zu bringen.11

Passend dazu bietet Clearlight ein Yoga Modell mit extra Platz für Ihre Yoga Routine. Dank herausnehmbarer Sitzbänke genießen Sie die Vorteile einer Vollspektrum Infrarotkabine mit genügend Bewegungsfreiheit für Yoga oder Platz für bis zu 4 Personen auf der Sitzbank.

Fazit

Stretching in der Sauna, egal ob es sich dabei um leichte Dehnübungen oder um ein komplettes Yogaprogramm handelt, kann Ihre Flexibilität in vielerlei Hinsicht verbessern.

Zudem können Sie beim Dehnen in einer Infrarotsauna bessere Ergebnisse erzielen, da die Wärme hilft, die Muskeln und Gelenke zu lockern.

Yoga und Stretching in der Infrarotkabine wirken sich also auf diverse Arten positiv auf Ihre Gesundheit und Ihre Wohlbefinden aus. Wenn Sie auf der Suche nach einer sicheren, eleganten und qualitativ hochwertigen Infrarotsauna sind, um diese Art des Trainings und der Meditation in Ihren Alltag zu integrieren, helfen wir von Clearlight gerne bei der Beratung.

Disclaimer: Clearlight weist darauf hin, dass dieser Artikel nicht als direkter medizinischer Rat zu verstehen ist. Sie sollten immer einen Arzt konsultieren und Rücksprache halten, bevor Sie wesentliche Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer bestehenden Schmerzbehandlung vornehmen.  

  •    •    •  

Jetzt Preisliste anfragen

* Pflichtfelder