Patrick
January 27,2022
6 min lesen

Das beste Holz für Ihre Infrarotkabine

Zur Wahl der passenden Infrarotkabine gehört auch die richtige Holzart. Lesen Sie hier, welche Holzart am besten für Ihre Infrarotkabine ist.

Das beste Holz für Ihre Infrarotkabine

Wenn es um die Wahl der richtigen Infrarotkabine geht, spielt das Holz eine tragende Rolle.

Es entscheidet nicht nur über die Optik und das Feeling in der Kabine. Wenn ein zu günstiges oder ungeeignetes Holz gewählt wird, werden Sie an Ihrer Infrarotkabine nicht lange Freude haben.

Doch woher wissen Sie, welche der vielen Holzarten die beste für Ihre Infrarotkabine ist?

Das hängt ganz von Ihren Bedürfnissen ab - und natürlich auch von Ihrem Budget.

Worauf ist bei der Wahl der Holzart für Infrarotkabinen zu achten?

Für Infrarotkabinen sollte immer Echtholz verwendet werden. Prinzipiell muss eine Holzart für eine Infrarotkabine (oder Sauna) diese Kriterien erfüllen:

  • Das Holz ist widerstandsfähig und langlebig
  • Es hält große Temperaturunterschiede und Feuchtigkeit aus
  • Durch Schweiß und Feuchtigkeit entstehen keine unschönen Flecken
  • Das Holz schimmelt, splittert oder harzt nicht und hat wenige bis keine Astlöcher
  • Das Holz sollte bei der Benutzung nicht unangenehm heiß werden
  • Das Holz hält die Temperatur in der Infrarotkabine und isoliert gut

Ihre persönlichen Anforderungen für die Wahl des besten Holzes

Zusätzlich gibt es noch persönliche Präferenzen, die bei der Auswahl des richtigen Holzes eine Rolle spielen. Fragen Sie sich:

  • Möchten Sie eine Holzart die aromatisch duftet oder eine geruchsneutrale?
  • Möchten Sie lieber dunkles oder helles Holz?
  • Ist es Ihnen wichtig, das bestmöglichste, langlebigste Holz zu verwenden?
  • Wie wichtig ist Ihnen Nachhaltigkeit und eine kurze Lieferkette des Holzes?

Welches Holz eignet sich am besten für die Infrarotsauna?

Prinzipiell erfüllen viele Holzarten die Anforderungen für eine Infrarotkabine. Aber natürlich gibt es wichtige Unterschiede.

Typische Holzarten für Infrarotkabinen sind Fichte, Zirbe, Zeder und Hamlock-Holz.

Welche Eigenschaften die verschiedenen Holzarten haben, sehen Sie in unserem Vergleich. Am Ende geben wir Ihnen eine Empfehlung für die beste Holzart für Ihre Infrarotkabine mit.

KOSTENLOSES E-BOOK

8 Tipps, um Ihr Infrarot-Erlebnis zu optimieren

Mit bewährten Methoden das Beste herausholen

Mit dem Download des E-Books erklären Sie sich damit einverstanden, den Clearlight Newsletter zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden.

Fichtenholz als gute und günstige Variante

Wer auf den Preis achtet und zudem eine europäische Holzart verwenden möchte, der benutzt Fichtenholz für seine Infrarotkabine. Auch Kiefernholz wird verwendet und ähnelt Fichtenholz sehr. Diese beiden Hölzer sind äußerst hart und wenig anfällig was Dellen oder Stöße betrifft, die u.a. beim Aufbau oder Abbau einer Infrarotkabine entstehen können.

Fichtenholz ist sehr stabil und dicht und eignet sich daher gut für die Anforderungen einer Infrarotkabine. Optisch kommt sie mit recht hellem Holz daher. Es ist ferner zu 99% hypoallergen und eignet sich von daher besonders dann, wenn man möglicherweise allergisch auf Gerüche und Düfte einer Holzart reagiert. Fichte ist aufgrund dieser Eigenschaft ebenfalls weitestgehend geruchsneutral, auch unter Einfluss von steigenden Temperaturen.

Aufgrund der Härte ist Fichtenholz etwas fleckenanfälliger und daher nicht sonderlich feuchtigkeitsresistent. Aufgrund dessen empfehlen wir, bei jeder Saunasitzung ein Handtuch auf der Bank und im Bodenbereich zu haben um einen Großteil der Feuchtigkeit direkt aufzufangen und den Einfluss auf das Holz zu vermindern. Außerdem ist es ratsam, die Sauna nach Benutzung noch für weitere 10 Minuten eingeschaltet zu haben, um die restliche Feuchtigkeit zu reduzieren.,

Die Flecken können mit der richtigen Reinigung des Holzes auch wieder entfernt werden. Bei regelmäßiger Benutzung und ohne Verwendung von Handtüchern in der Infrarotkabine kann das aber mit einiger Zeit verbunden sein.

Aromatisches Zirbenholz mit Einschränkungen

Viele Menschen mögen das Aussehen von Zirbenholz. Diese Holzart ist sehr robust und hat dabei eine recht weiche Oberfläche, die sich gut für Sitzbänke eignet.

Zirbenholz harzt nur sehr wenig, ist feuchtigkeitsresistent und sogar antibakteriell. Es neigt nicht zu Flecken.

Der besondere Duft der Zirbe macht für ihre Liebhaber den Unterschied aus und ist oft das wichtigste Argument für die Wahl von Zirbenholz für die Infrarotkabine.

Hemlocktanne - Ein hochwertiges Holz aus Kanada und den USA

Hemlockholz zählt mit dem Zedernholz zu den edelsten Hölzern für Infrarotkabinen.

Es stammt aus den USA oder Kanada. Die Hemlocktanne liefert eine robuste, harzfreie Holzart ohne Astlöcher. Ihr Holz ist besonders biegsam lädt daher zu schönen runden Designs ein.

Zudem ist Hemlockholz feuchtigkeitsresistent und gut darin, Pilze und Schimmel abzuwehren.

Eine Besonderheit ist außerdem die hohe Dichte des Materials. Daher sind Infrarotkabinen mit Hemlockholz gut darin, Wärme zu speichern. Optisch kann Hemlockholz von rotgrau bis zu einem gelblichen Braun gehen, es gibt also verschiedene Optionen.

Eine entscheidende Eigenschaft von Hemlockholz ist, dass es nach nichts riecht. Wenn Sie also keine besonderen Holzaromen in Ihrer Infrarotkabine wünschen, könnten sowohl Fichtenholz oder auch Hemlockholz die richtige Wahl für Sie sein.

Zedernholz - Ein luxuriöses Holz mit super Eigenschaften

Das Zedernholz sorgt wohl für das luxuriöseste Erlebnis in der Infrarotkabine. Zedernholz hat eine lange Tradition im Bau von Saunen und Infrarotkabinen. Das liegt an seinen wirklich hervorragenden Eigenschaften.

Zedernholz ist sehr weiches, dichtes Holz, das Feuchtigkeit optimal standhält und zudem sehr gut Wärme isoliert. Es ist harzfrei und hat keine Astlöcher, was zu einer ebenmäßigen Optik führt.

Von allen Holzarten ist Zedernholz das langlebigste. An einer Infrarotkabine aus Zedernholz können Sie über Jahrzehnte hinweg Freude haben.

Nicht ohne Grund setzen wir bei Clearlight auf öko-zertifiziertes Zedernholz aus Kanada für all unsere Vollspektrum Sanctuary Modelle.

Das ganz besondere am Zedernholz ist aber das darin enthaltene Öl, was ihm viele Fans beschert hat. Das Zedernöl duftet nicht nur wunderbar aromatisch, sondern hat auch von Natur aus antibakterielle Wirkungen. So verteidigt es Ihre Infrarotkabine optimal gegen Schimmel und Pilze.

Außerdem hat das ätherische Zedernöl heilende und reinigende Eigenschaften, die Ihre Entgiftung während der Nutzung der Infrarotkabine optimal unterstützen. Natürlich entfalten diese Öle auch ein ganz besonderes Dufterlebnis, den viele Menschen als sehr entspannend empfinden.

Diesen Duft können Sie übrigens lange erhalten, indem Sie einfach nach einigen Jahren das Innenholz der Kabine leicht anschleifen. Dadurch werden wieder mehr Öle freigesetzt und der angenehme Duft bleibt erhalten.

Auch optisch ist Zedernholz eine interessante Option. Zedernholz ist in ganz unterschiedlichen Farben verfügbar - von hellem Honig bis tiefe Walnussfarben.

Nebenbei bemerkt: Wenn Sie bei einem Hersteller lesen, dass die Kabine aus Sibirischer Zeder gefertigt ist, ist Achtung geboten. Denn eigentlich handelt es sich dabei um eine Kiefernart.

Empfehlung: Welche Holzart ist die beste?

Eine Infrarotkabine hat viele Gesundheitsvorteile. Auch das Holz spielt hier eine Rolle. Das optimale Holz für eine Infrarotkabine sollte feuchtigkeitsbeständig und temperaturresistent sein.

Zudem sollte es harzfrei und ohne Astlöcher sein, gut isolieren, und eine weiche Oberfläche haben.

Die best Holzarten ist ganz klar Zedernholz, gefolgt von Hemlockholz und dann von Fichtenholz. Bevorzugen Sie ein aromatisches Erlebnis, so wird Ihnen Zedernholz in all seinen schönen Farbtönen zusagen. 

  •    •    •  

Jetzt Preisliste anfragen

* Pflichtfelder