Patrick
July 21,2022
8 min lesen

Warum kalt duschen nach der Sauna gut tut

Erfahren Sie hier, warum kalt duschen gesund ist und wie Sie die Effekte der Infrarotkabine mit einer anschließenden, kalten Dusche verstärken können.  

Mit einer Infrarotsauna machen Sie sich bereits eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen zunutze. Aber wussten Sie, dass die Kombination Ihres Saunagangs mit einer kalten Dusche noch mehr positive physiologische Auswirkungen auf Ihren Organismus haben kann?

Immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen weisen darauf hin, dass eine kalte Dusche nach der Sauna äußerst positiv für die menschliche Gesundheit sein kann.1

Ob dies in Form von kalt Abduschen nach der Sauna, einem Eisbad im nächstgelegenen, zugefrorenen See oder einem Sprung in den Schnee passiert, ist egal. Wichtig ist, sich nach der Sauna für kurze Zeit in der Kälte aufzuhalten.

Seit Hunderten von Jahren wird in einigen skandinavischen Ländern die Kombination von Hitzeeinwirkung mit dem Eintauchen in kaltes Wasser praktiziert, um die gesundheitlichen Vorteile der Belastung des Körpers durch heiße und kalte Temperaturen zu nutzen.

Heutzutage gibt es immer mehr Belege dafür, dass es vorteilhaft ist, den Körper für kurze Zeit kalten Temperaturen auszusetzen. Unter den richtigen Bedingungen kann dieser nämlich sowohl auf Hitze- als auch auf Kälteschock positiv reagieren.

Die möglichen Vorteile reichen von der Verbesserung der Durchblutung über die Gewichtsabnahme bis hin zur Stärkung des Immunsystems.

So wirkt kalt duschen auf den Körper

Auch wenn das Gefühl von kaltem Wasser auf der Haut nicht immer angenehm ist, bringen kalte Duschen eine Reihe von positiven Effekten mit sich. Von kalten Duschen spricht man bereits ab einer Wassertemperatur von etwa 15° bis 20° Celsius. Wie niedrig man mit der Temperatur gehen möchte, ist jedem selbst überlassen.

Die Durchblutung wird verbessert

Wenn Wasser, das kälter als unsere Körpertemperatur ist, auf die Haut trifft, wirkt dies belebend. Das liegt daran, dass diese niedrigen Temperaturen den Körper veranlassen, etwas härter zu arbeiten, um seine Kerntemperatur zu halten.

Bei regelmäßiger Anwendung kann kaltes Duschen die Leistungsfähigkeit unseres Kreislaufs erhöhen. Manche Menschen berichten auch, dass ihre Haut durch das kalte Duschen besser aussieht, was wahrscheinlich auf eine bessere Durchblutung zurückzuführen ist.2

Der Stoffwechsel wird angekurbelt

Ebenso gibt es einige Hinweise darauf, dass kalte Duschen beim Abnehmen helfen können.

In einer Studie wurde festgestellt, dass ein Eintauchen in 14° Celsius kaltes Wasser den Stoffwechsel um 350% erhöht. Das bedeutet, dass der Körper mehr Energie umsetzt, bzw. die aufgenommene Nahrung schneller verbrennt und somit auch leichter Gewicht verloren werden kann.3

Das Immunsystem wird verbessert

Eine Studie aus den Niederlanden ergab, dass Menschen, die kalt duschen, seltener krankheitsbedingt bei der Arbeit ausfallen, als solche, die warm duschen.

Eine Gruppe von über 3.000 Personen wurde gebeten, jeden Tag warm zu duschen. Einige von ihnen sollten diese Dusche mit kaltem Wasser beenden.

Nach einer dreimonatigen Nachbeobachtungszeit stellte sich heraus, dass die Personen, die kaltes Wasser verwendeten, nach eigenen Angaben 29% weniger krankgeschrieben waren.4

Die geistige Fitness wird erhöht

Abgesehen von den körperlichen Vorteilen könnte das kalte Duschen auch Vorteile für die geistige Gesundheit haben. Es wird angenommen, dass das Eintauchen in kaltes Wasser die geistige Wachsamkeit erhöht, weil es die sogenannte Kampf-oder-Flucht-Reaktion stimuliert.

In einer Studie an älteren Erwachsenen hat sich gezeigt, dass kaltes Wasser im Gesicht und am Hals die Gehirnfunktion verbessert.5

Linderung von Depressionen

Eine kalte Dusche kann auch dazu beitragen, die Symptome von Depressionen zu lindern.

Man geht davon aus, dass eine kalte Dusche aufgrund der hohen Dichte an Kälterezeptoren in der Haut eine überwältigende Menge an elektrischen Impulsen von den peripheren Nervenenden an das Gehirn sendet, was eine antidepressive Wirkung haben kann.6

KOSTENLOSES E-BOOK

8 Tipps, um Ihr Infrarot-Erlebnis zu optimieren

Mit bewährten Methoden das Beste herausholen

Mit dem Download des E-Books erklären Sie sich damit einverstanden, den Clearlight Newsletter zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden.

Kalt duschen nach der Infrarotkabine

Wenn die Temperatur im Körper ansteigt, erlebt man als Saunagänger die bereits genannte Kampf-oder-Flucht-Reaktion. Diese führt zu einem gesteigerten Gefühl der Wachsamkeit, einer verringerten Schmerzempfindung und einer gehobenen Stimmung.

Wenn man nach der Sauna in kaltes Wasser oder in den Schnee taucht, steigt der Adrenalinspiegel ebenfalls an.

Abgesehen vom Adrenalinspiegel kann die Kombination aus heißer Sauna und kalt abduschen auch Schmerzen und Entzündungen bei rheumatoider Arthritis lindern.

Das kalte Duschen nach der Infrarotsauna bringt zusätzliche Muskelentspannung, Erholung und kann Entzündungen verringern.7

Wenn Sie sich nun fragen, ob und wie man nach der Sauna kalt duschen soll, haben wir hier ein paar wertvolle Tipps für Sie.

  • Beim kalt Duschen nach der Sauna oder Infrarotkabine sollten Sie stets darauf achten, vom Herzen weg zu duschen. Tauchen Sie zuerst mit den Armen oder Beinen in das kalte Wasser ein, bevor Sie sich komplett in die Kälte begeben.
  • Als Anfänger empfiehlt es sich, nach der Infrarotsauna eine lauwarme oder nur wenig kalte Dusche zu nehmen. Ihr Körper sollte langsam an den Temperaturwechsel gewöhnt werden. Versuchen Sie mindestens 30 Sekunden im kalten Wasser zu bleiben, um einen positiven Effekt zu spüren.
  • Für fortgeschrittene Saunagänger oder Wechselduscher empfiehlt es sich, nach der Sauna mindestens zwei Minuten unter kaltem Wasser zu verweilen. Gegebenenfalls können Sie einen Beutel Eis in eine zur Hälfte mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne geben und darin zwei Minuten lang sitzenbleiben.
  • Wer sich mit Spitzensportlern messen möchte, bleibt ganze 5-10 Minuten im Eisbad. Achten Sie dabei jedoch darauf, Ihre Grenzen nicht zu überschreiten.

Wann die kalte Dusche besser vermieden werden sollte

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Belege dafür, dass das Eintauchen in kaltes Wasser oder eine kalte Dusche gut für die Gesundheit sind.

Trotz allem kann das kalt Duschen auch negative Folgen haben. Eine kalte Dusche sollte keineswegs als Allheilmittel oder Ersatz für traditionelle (wärmere) Wellness-Therapien angesehen werden.

Da ein plötzlicher Schwall kalten Wassers den Körper schockt und stark stresst, kann er vor allem für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefährlich sein. Auch Menschen mit schwachem Gemüt oder Kreislauf können schlecht auf die plötzliche Abkühlung reagieren.

In jedem Fall sollten Sie sich langsam an kalte Duschen herantasten und besser mit kühlem oder sogar lauwarmen Wasser beginnen. Je nach Reaktion Ihres Körpers können Sie die Temperatur langsam verringern.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sprechen Sie die Wirkung von kalten Duschen vorher mit Ihrem Arzt ab.

Kalt vs. warm duschen nach der Sauna

Zu den Vorteilen von warmen Duschen zählen verbesserter Schlaf, Schmerzlinderung und höhere Entspannung.8,9

Warme Duschen haben andere Auswirkungen auf den Körper als kalte Duschen. Da der Körper in einer Infrarotsauna bereits die Effekte der Wärmebehandlung erfährt, empfiehlt es sich, diese mit den Effekten der Kältebehandlung zu kombinieren.

Jedoch gibt es keine Studien, die besagen, dass warme Duschen nach der Sauna schlecht wären. Somit liegt es primär an Ihren Vorlieben, ob nach der Infrarotsauna kalt oder warm geduscht wird.

Wer nach der Infrarotkabine nicht kalt duschen möchte, kann sich stattdessen einfach einige Minuten im Freien aufhalten und anschließend eine warme, jedoch nicht zu heiße Dusche nehmen.

Es gibt also keine eindeutige Antwort auf die Frage, ob man nach der Sauna kalt oder warm duschen soll. Jedoch helfen kühlere oder lauwarme Duschen dabei, die Körpertemperatur zu senken und den Körper wieder an den Normalbetrieb zu gewöhnen.

Fazit

Kalte Duschen haben erwiesenermaßen positive Auswirkungen auf einen gesunden, menschlichen Organismus. Kombiniert man diese Behandlung noch mit den wohltuenden Effekten der Infrarotkabine, erhält man die doppelte Dosis Wellness.

Kaltes Wasser nach der Sauna kann also die heilenden Effekte auf den menschlichen Körper verstärken. Trotzdem ist es keineswegs notwendig, nach der Nutzung einer Infrarotkabine kalt zu duschen.

Wer sich körperlich dazu bereit fühlt und die Wechselwirkung der verschiedenen Temperaturen gerne spüren mag, sollte langsam damit beginnen und die Temperatur des Wassers kontinuierlich verringern.

Wenn Sie auf der Suche nach einer eleganten und qualitativ hochwertigen Infrarotkabine sind, helfen wir von Clearlight gerne bei der Beratung.

Disclaimer: Clearlight weist darauf hin, dass dieser Artikel nicht als direkter medizinischer Rat zu verstehen ist. Sie sollten immer einen Arzt konsultieren und Rücksprache halten, bevor Sie wesentliche Änderungen an Ihrem Lebensstil oder Ihrer bestehenden Schmerzbehandlung vornehmen.  

  •    •    •  

Jetzt Preisliste anfragen

* Pflichtfelder